Home > WOPLA > Konzept > Das Aufnahmeprozedere

Das Aufnahmeprozedere

 

Die Anfrage für eine Aufnahme erfolgt direkt an WOPLA. Es folgt ein Abklärungsgespräch in den Räumen von WOPLA oder bei der zuweisenden Fachstelle, um Motivation und Eignung für eine Familienplatzierung zu eruieren. WOPLA geht so weit als möglich auf die Platzierungswünsche der KlientInnen und der zuweisenden Fachstellen ein. Oberstes Ziel ist eine individuelle und bedarfsgerechte Lösung, die eine rasche Platzierung ermöglicht.

Nach einem Vorstellungsgespräch in der vorgesehenen Gastfamilie und der Bewilligung der Kostengutsprache durch den Kostenträger kann die Platzierung kurzfristig realisiert werden.

Am Eintrittstag wird die Klientin, der Klient von WOPLA zur Gastfamilie begleitet. Anlässlich des Eintrittsgespräches wird der Platzierungsvertrag besprochen und von allen drei Parteien unterzeichnet. Er enthält die Zielvereinbarung und allgemeine Rahmenbedingungen wie Vertragsdauer, Kündigungsfrist, Finanzen, Versicherung, Modalitäten der Zusammenarbeit und der Betreuung/Begleitung, individuelle Abmachungen wie Mitarbeit, interne oder externe Tagesstruktur und Aussenkontakte. Die zuweisende Fachstelle, der Kostenträger und bei Jugendlichen der Erziehungsberechtigte erhalten zur Information eine Kopie des Vertrages.